Über Uns

Die Selbsthilfegruppe versteht sich als Anlaufstelle für Betroffene von Harn- und Stuhlinkontinenz.

In der Regel ist Inkontinenz eine Begleiterscheinung anderer Leiden. So kommen auch in unseren Gruppenveranstaltungen unterschiedlichste Themen zur Sprache. Wir holen diese Themen aus der Tabuzone.
In den 1-mal monatlich stattfindenden Treffen erfolgt ein Erfahrungsaustausch Gleichbetroffener. Die Gespräche lassen neue soziale Bindungen und einen stützenden Zusammenhalt entstehen. Zu unserem inhaltlichen Konzept gehören auch Vorträge und die  Zusammenarbeit mit Ärzten, Kliniken und Pflegepersonal sowie Hilfestellung bei Kontakten mit Krankenkassen und anderen Behörden.

Wir geben auch Auskünfte zu interstitieller Zystitis, einer seltenen und unheilbaren Blasenerkrankung.

Regelmäßiges Beckenbodentraining rundet das Angebot ab.